Home > Journal Artikel: Kindern und Eltern - Warum Computerspiele beliebter als Radfahren sind?

Kindern und Eltern - Warum Computerspiele beliebter als Radfahren sind?

15 April 2015 - Alfredo

Computerspiele

Fast die Hälfte der Kinder im Alter zwischen 6 und 9 Jahren immer mehr Zeit in Chatrooms oder beim Aktivitäten und Spielen im virtuellen Welt verbringen. Es ist immerhin 46 Prozent alle Kinder in dieser Altersgruppe, was die neuesten Forschungsergebnisse über den Einsatz von Computer-Technologie bei Kindern zeigen.

Die Forschung, dass von dem Hersteller der AVG Antivirus Software durchgeführt wurde, ergab, dass 89 Prozent der 6 bis 9-Jährigen Kinder aktiv ihre Zeit im Netz verbringen, und die virtuelle Welten, die vor allem für Kinder erstellt worden sind, immer mehr und mehr an Popularität gewinnen.

Zur gleicher Zeit verwenden 64 Prozent der Eltern Werkzeuge für den Kinderschutz, um ihre Nachwuchs vor Online-Bedrohungen im Internet zu schützen. Darüber hinaus behautet 89 Prozent der Eltern, dass ihre Kinder noch nie im Internet von ihren Altersgenossen belästigt worden sind. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass in viele Fällen können die Eltern es nicht objektiv beurteilen oder sogar wissen es nicht, wie oft ihr Kind einer Cyber-Mobbing ausgesetzt ist. Die Zahl der Kinderopfer bei solcher Gewalt beträgt etwa 30 Prozent.

Unsere Kinder verbringen immer mehr Zeit am Computer:

  • Mehr als 60 Prozent der Kinder verbring mehr als 2 Stunden pro Woche im Netz
  • 7 Prozent Kinder verbringt mehr als 10 Stunden Wöchentlich im Internet.
  • 70 Prozent der Eltern mit Kindern im Alter zwischen 6 und 9 Jahren nehmen Kinderschutz-Programme in Anspruch.

Kindern Im Alter zwischen 2 und 5 Jahren erwerben früher EDV-Kenntnisse als einige Fähigkeiten im realem Leben:

  • 66 Prozent aller Kinder können Computerspiele spielen, aber nur 58 Prozent Fahrrad fahren.
  • 47 Prozent der Kinder können ein Smartphone oder Tablet bedienen, aber nur 38 Prozent kann ihren vollständigen Namen auf einen Papierblatt schreiben.
  • 28 Prozent der Kinder wird eher einen Web-Browser als ein Kühlschrank - 26 Prozent - öffnen, um ein Sandwich zu machen.


Dieses Kartenspiel gratis online spielen

Die Eltern selbst hinterlassen immer noch digitale Spuren ihrer Kinder

  • 80 Prozent der Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0 und 5 Jahren stellen Fotos von ihren Kindern im Netz.
  • 25 Prozent sagten, dass sie es taten um "Ihre Baby zu zeigen".
  • Die häufigste Ursache für Foto-Sharing ist der Wunsch sich darüber mit Familie und Freunden zu teilen. Jedoch 92 Prozent der Eltern macht es öffentlich im Internet.

Studien zeigen, dass Kinder immer mehr Zeit im Internet verbringen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die in der virtuellen Welt erworbene Fähigkeiten oft die von dem realen Welt unterstützen.

"Die gute Nachricht ist, dass immer mehr Eltern die Kontrolle darüber haben, was ihre Kinder im Internet machen. Gleichzeitig jedoch es macht mir Sorgen, dass die gleiche Eltern unbekümmert weiter Bilder ihrer Kinder in sozialen Netzwerken aufstellen. Leider scheint es, dass dieses Phänomen an Fahrt gewinnt" sagte der AVG Support-Spezialist.

Ähnliche Artikel