Home > Journal > Artikel: Computerspiele Für Kinder

Computerspiele für Kinder - dafür oder dagegen?

19. September 2014 - Justyna

Im Moment ist Spielen auf der PlayStation oder dem PC nicht nur bei Jugendlichen, sondern zunehmend auch bei Kleinkindern im Alter von lediglich ein paar Jahren fast schon Standard. Ist diese Tätigkeit eine Gefahr oder eine intellektuelle Förderung für das Kind?
Eine Frage, mit der sich viele Eltern auseinandersetzen müssen. Um die "richtige" Entscheidung zu treffen, sollten Sie selbstkritisch einige Themen betrachten.

Gesunder Menschenverstand

Alles ist für die Menschen, vorausgesetzt, wir sind in der Lage, dies in einem gesunden Maß zu halten. Dieses Sprichwort kann man auch in der Relation zu den Computerspielen verwenden. Der Markt ist in der Tat mit breiter Palette von verschiedensten Computerspielen gefüllt. Man kann schon mit geringem Aufwand solche Spiele herauspicken, die dem Alter des Kindes entsprechen. Information, wie das zugelassene Alter, stehen schon auf der Verpackung. Darüber hinaus lohnt es sich vor dem Kauf ein wenig über das Spiel zu lesen. Dann weißt man Bescheid worum es sich handelt, welchem Gerne (Art des Spiels) es angehört, ob es sich um ein Shooter-Spiel handelt oder eher in Richtung intellektueller Vergnügung geht.
Alles hängt allein von den elterlichen Absichten ab. Man sollte also beim Kauf eines Spiels sich nicht danach richten, was gerade an der Spitze der Popularität ist, sondern sich vergewissern, dass das was in dem Einkaufskorb landet, keine negative Auswirkung auf das Kind haben wird.

Spielen heißt oft nicht nur gute Unterhaltung

Aufgrund der Vielfalt von Computerspielen, kann man diese im Blick auf verschiedene Kategorien betrachten. Der technische Aufschwung ermöglicht es, sukzessiv neue Produkte auf den Markt zu bringen. Wie wir es auch von Filmen kennen, findet man bei Computerspielen solche, die den Kategorien "Abenteuer", "Aktion" oder sogar "Western" zugehören. Es sind oft kostspielige Spielzeuge, jedoch mit dem Kauf wird das Geld nicht unbedingt weggeworfen. Man hat nämlich damit die Möglichkeit der Kontrolle über dem, was das Kind am Computer tut, was im Fall von Online-Spielen schwierig ist. Des Weiteren könnte man das Kind für das Lernen von Fremdsprachen begeistern. Die besten und populärsten Spiele sind in mehreren Sprachen verfügbar. Das Kind kann sich spielend mit fremdsprachigen Begriffen oder Redewendungen bekannt machen. Entschlossen, um weitere Erfolge im Spiel zu haben, greift es zum Wörterbuch um die Übersetzung des Wortes, dass er braucht, nachzuschlagen. Entgegen dem Anschein, könnte also oft ein Spiel die Rolle des Förderers für die intellektuelle Entwicklung des Kindes annehmen.

Nachteile des Computerspiels

Sollte ein Kind uneingeschränkten Zugriff zum Internet haben, kann es unbewusst oder unabsichtlich auf unerwünschte Inhalte treffen, mit denen es besser keinen Kontakt haben sollte. Besser wäre es, gemeinsam mit dem Kind im Netzwerk zu stöbern. Damit wird man auch selbst ein besseres Verständnis für die Netzinteressen des Kindes entwickeln. Zusätzlich schützt man den eigenen Computer vor zufällig gefangenen Computerviren oder Trojanern. Ein weiterer Aspekt, den man im Hinterkopf behalten sollte, ist das stark verbreitete Modellverhalten der Spieler im Internet. Es gibt viele interessante und faszinierend Geschichten, die fesseln und in keiner Weise negative Auswirkungen auf das Kind haben. Jedoch in vielen populären Spielen ist die Aggression, Gewaltdarstellung und vulgäre Äußerungen Bestandteil der Spielhandlung. In solchem Fall wird die Grenze zwischen dem was gut und was unmoralisch ist verschwimmen und oft löst das Spiel Hass, Hyperaktivität und Nervosität bei Spielern aus.

Vorteile des Computerspiels

Es ist nicht wichtig, ob es sich um Computer oder Spielkonsolen handelt, man findet immer solche Spiele, die frei von arroganten Äußerungen, negativen Handlungen oder unerwünschten Inhalten sind. Man kann verrückte Abenteuer spielen, Hindernisse überwinden, Rätsel lösen oder sich virtuell in verschiedenen Sportarten ausprobieren. Empfehlenswert sind z.B. Renn- oder Fußballspiele - sie können das Kind für reale sportliche Aktivitäten motivieren und so wird das Kind vielleicht im Laufe der Zeit mit anderen Kindern auf einem realen Spielplatz spielen. Abenteuerspiele sind ein geeignetes Werkzeug, um die Geschicklichkeit und Intelligenz des Kindes zu trainieren. Um nicht zu verlieren, muss es ständig wachsam, bedächtig und konzentriert sein, um die Spielgeschichte verfolgen zu können. Deshalb werden seine Fähigkeiten, wie das Assoziieren verschiedener Ereignisse, logisches Denken, das Treffen von präzisen Entscheidungen gefördert. Zusätzlich ist ein Computerspiel ein hervorragendes Instrument für die Förderung der Entwicklung der kindlichen Fantasie und der Auge-Hand-Koordination.

Ähnliche Artikel: