Home > Journal > Artikel: Wissenswertes über Spiele

Wissenswertes über Spiele

28. Oktober 2014 - Maski

Das Spiel "World of Warcraft" hilft den Wissenschaftler Verhalten bei Seuchen vorauszusagen

Wenn die nächste Plage über das Land fegt, können Sie Hilfe bei Ihrer Xbox finden. Im Jahr 2005 kreierten die Macher von "World of Warcraft" einen neuen Bösewicht-Charakter namens "Hakkar" für ihr meistverkauftes Online-Rollenspiel. Er kontrollierte den Dungeon und steckte jeden, der ihn herausforderte, mit einer hoch ansteckenden Krankheit ein. Plötzlich begann sich die Krankheit unter den Spielern zu verbreiten. Viele im Spiel starben daran. Die positive Seite dieses Ereignisses war, dass dieses Spiel-Phänomen in der realen Welt von Epidemiologen beobachtet wurde. Diese sahen was die Spieler gemacht haben, um die weitere Verbreitung der Krankheit zu verhindern. Aus den gesammelten Daten versuchten die Forscher Modelle zur Beschränkung der Ausbreitung von wirklichen Krankheiten zu entwickeln.

Monopoly-Figuren für eine Wohlfahrtseinrichtung

Seit über 25 Jahren macht McDonalds mit seinem Monopoly-Spiel Werbung, in dem jedes seiner Produkte eine Spielfigur hat, die einem Platz auf dem klassischen Monopoly-Spielbrett entspricht. Man sammelt sowohl Park Place und Boardwalk, und wird am Ende um 1.000.000 Dollar reicher, wie z.B. im Jahr 1995 das St. Jude’s Children’s Research Hospital Kinderkrankenhaus. Doch damals wurden die Siegerstücke tatsächlich (möglicherweise durch einen McDonalds-Marketing Vertreter) gestohlen und an das Krankenhaus gespendet - technisch gesehen ein Betrug. Dieser Betrug kam erst heraus nachdem der Gewinn bereits ausbezahlt wurde. McDonald hat das Krankenhaus das Geld trotzdem behalten lassen.

Video Spiele verbessern ärztliche Fähigkeiten

Ärzte, die laparoskopische Chirurgie betrieben (die das Einfügen einer winziger Kamera in den Körper eines Patienten durch eine kleine Inzision bedarf), haben eine bessere Koordination, wenn sie mindestens drei Stunden pro Woche Videospiele zu spielen. Laut einer Studie von 2003 haben die "Gamer Chirurgen" um 37 Prozent weniger Fehler gemacht und arbeiteten 27 Prozent schneller als diejenigen, deren einzige "Videospiel"-Erfahrung die Operation selbst war.

Ein Brettspiel sagt einen ungewöhnlicher Unfall voraus

Dieses Zusammentreffen ist der Hammer. Am 20. April 2010 explodierte der BP Deepwater Horizon Ölplattform im Golf von Mexiko, tötete 11 Menschen und kostete das Unternehmen mehr als 40 Milliarden Dollar an Geldstrafen und Sanierungskosten. Im Jahr 1973 hat das Unternehmen bizarrerweise ein Brettspiel mit dem Titel "BP Offshore Oil Streik" auf den Mark gebracht. Im Spiel waren die Spieler der Gefahr des Öl-Bohrens und dem entstandenem Profit ausgesetzt. Der Gewinner war derjenige, der als erster Spieler 120 Millionen Dollar verdient hat. Und ja, der Fantasiebohrturm konnte auch im Spiel explodieren, gerade wie es im echten Leben ungefähr 37 Jahre später passiert ist.

Videospiele regen zu Sperrstunden an

Freizeit ist in Südkorea ein bisschen wertvoller geworden, nachdem das "Shutdown Gesetz" 2011 in Kraft getreten ist. Das Gesetz untersagt Kindern unter 16 Jahren Videospiele in der Zeit von Mitternacht bis 6:00 Uhr zu spielen. Um diese Regel durchzusetzen, blockierten Online-Gaming-Websites des Landes während der Blackout-Periode für Kinder in dieser Altersgruppe den Zugriff auf ihre Seiten. Es ist eine Weise Kinder dazu zu veranlassen rechtzeitig ins Bett zu gehen!

Ein Kartenspiel kann den Weltraum übertreffen

Die Anzahl der Permutationen (Permutation - in der Kombinatorik eine Anordnung von Objekten in einer bestimmten Reihenfolge) in einem Kartenspiel ist verblüffend und beträgt 8-mal 1067 (oder eine 8 mit 67 Nullen danach). Das bedeutet, es gibt mehr Kartenkombinationen als Sterne in der Milchstraße, welche bis zu 400 Milliarden Sterne beinhaltet.

Ähnliche Artikel: