Home > Journal Artikel: Going Cardboard - ein Film über Brettspiele

Going Cardboard - ein Film über Brettspiele

24. Dezember 2014 - Mark

Brettspiele Film

E gibt nicht viele Dokumentarfilme die mich neugierig machen, aber einen über Brettspiele hat natürlich sofort meine Aufmerksamkeit bekommen. Ich habe schon seit einiger Zeit auf diesen gewartet, und es war des Wartens Wert. Der Film beginnt mit der Spielmessereröffnung in Essen und erforscht die Welt der Hobby-Brettspieler. Es schaut auf die Geschichte des Spielens, zeigt wie die Spielgesellschaften entstanden sind, auf den Prozess der Gestaltung eines Spiels, die Industrieaufstellung, Spielabende und über alles was mit diesem Hobby zu tun hat. Lorien Green, die Filmemacherin, spricht mit vielen Spiele-Herausgebern und interviewt mehrere Verleger, Designer, Rezensenten und vielen anderen aus dieser Branche. Sie nimmt die Zuschauer auf den Weg des Verstehens mit, und erklärt, warum Brettspiele so großartig sind und warum sie in den letzten Jahren so explosionsartig an Popularität gewonnen haben.

Als ein Brettspieler und als Geschichte-Liebhaber hat mich dieser Film absolut mitgenommen. Es war großartig zu sehe wie sich Brettspiele in den letzten fünfzig Jahren entwickelt haben. Der Film leistet sehr gute Aufklärungsarbeit um den Zuschauer zu vermitteln, wie die verschiedene Mechanismen, vom Spielentwurf bis hinzu Monopolisierung funktionieren. Es ist wirklich interessant zu sehen, wie die Evolution des Spiels eine Wendung vom Beginn, über Entlohnung bis zu Vermarktung gemacht hat. Lorien Green mach es sehr hervorragend die Entstehung des Spiels zu zeigen, wie ein Spiel verschiedener Gestaltungen in der Industrie annimmt. Es ist auch großartig sich die Gesichte der Entwickler anzusehen. Man kennt oft die Namen, aber nich deren Aussehen, das normalerweise unbekannt bleibt. Ich liebe es hinter den Kulissen zu schauen.

Ich habe alle die Filmfragmente sehr genossen, wo die Interviews und die Filmaufnahmen von verschiedenen Menschen auf den Fachausstellungen gezeigt worden sind. Ich bezweifle es, dass ich jemals auf die Spielmesse nach Essen komme, oder sogar auf einen der Spielveranstaltungen in den Staaten gehen werde, aber es war großartig dieser Atmosphäre im Film zu erleben. Es zeigt wie groß überhaupt die Messe in Essen ist. Es ist wirklich unglaublich, wie viele Menschen und wie viele Spiele-Anbieter es dort gibt.

Wie ich schon sagte, ich habe seit langer Zeit auf die Ausgabe des "Going Cardboard"-Films gewartet, und ich kann Ihnen sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat. Der Film war beeindruckend. Er zeigte auch die Erforschung des Brettspiels als Hobby. Für den "Non-Gamer" ist der Film eine sehr gute Möglichkeit die Brettspiele besser kennenzulernen und zu verstehen, warum es so viele Fans davon git. Auf jeden Fall werden beider Gruppen - "Fans" und "None-Gamer" - Spaß daran haben alle interessante Details darüber zu erfahren wie ein Spiel entsteht und was mit ihm geschieht. Es ist ein "starker" Film, deswegen schlage ich vor, wenn Sie die Möglichkeit haben ihn zu sehen, zögern Sie nicht dies zu tun. Übriges man kann "Going Cardboard" kaufen. Für ca. 30Dollar bekommen Sie ein sehr interessante Film und zusätzlich noch ein cooles kleines Spiel dazu. Der Film kann man auch auf der Seite von Lorien Green erwerben. Viel Spaß beim schauen.

Unbekannte und interessante Brettspiele