Home > Journal Artikel: Reise nach Zocker-Planet

Reise nach Zocker-Planet

19 Mai 2017 - Kris Maski

Nein es handelt Sicht nicht, wie wahrscheinlich vermutet, um einen Science-Fiction Roman, sondern um die Erde, unsere Planet. Stellen Sie sich vor, dass beim Jahreswechsel 2016/17 umfasste die Weltbevölkerung rund 7,47 Milliarden Menschen. Das ist aber nicht das Ungewöhnliche. Die Besonderheit ist, dass davon 2.1 Milliarden, knapp ein Drittel der Weltbevölkerung, haben auf irgendeinem Unterhaltungselektronik-Gerät Spiele gezockt. Das schließt Smartphone-Apps genauso ein wie Browser-Spiele, Konsolen und PCs.

Kartenspiel für Smartphone

Die Game-Branche freut, dass immer mehr Menschen ihren eigener Freizeit den Spielen widmet. Für 2016 wurde damit ein neues Umsatzrekord von 99,6 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Allein Spiele für Mobile Geräte - Smartphones und Tablets - haben 36,9 Milliarden Dollar der Game-Branche gebracht. Vom einfachem Volk bis hin zur höchste Politik, es gibt kaum jemanden, der heutzutage nicht schon einmal den Kontakt mit elektronischen Spielen gehabt hat.

Die meisten Umsätze werden in den USA und in China erzeugt. Der Durchschnittsspieler ist 35 Jahre Alt. Immer mehr Frauen finden Spiele attraktiv, dabei das wachstumsstärkste Segment ihre coole Smartphones sind. Den Zweiten Platz belegen, mit einem Umsatz von 29 Milliarden Dollar, die TV/Konsole-Spiele. Die 100 Milliarden Marke wird voraussichtlich in diesem Jahr um mehr als 6 Milliarden Dollar übertroffen. Der kleinste Zuwachs verzeichnen traditionelle Casual Webgames.

Android-Spiel fü Smartphone und Tablet

Ähnlich entwickelt sich die Welt der traditionellen Spiele. Bereits mehrere Jahre nacheinander steigt der Umsatz der Brettspiel-Branche um ca. 10%. Dabei am beliebtesten sind Strategiespiele für Familien, gefolgt von Kinderspielen. Weiterhin spielt man gerne Kartenspiele, Würfelspiele und man löst Denksportaufgaben, die immer noch sehr populär sind. Wer hat damals gedacht, dass die traditionelle Spiele den Digitalzeitalter nicht nur überstehen werden, sondern immer voll im Trend bleiben, und es ist gut so.

Das könnte Sie auch interessieren