Home > Journal Artikel: Religion in Computerspielen

Religion in Computerspielen - Ist dies vereinbar?

27. Juni 2018 - Kris Maski

Zu Beginn dieses Artikel sollte man etwas klarstellen. Religion ist wie Sex, also eine private Angelegenheit. Ein intimes Thema, das man nicht unbedingt mit anderen teilen möchte. Trotzdem entstehen viele Online-Spiele, die sich direkt mit Erotik befassen oder mindestens einige Elemente davon in das Spiel integriert haben.

Wie ist das mit der Religion im Welt der Spiele?

Eigentlich auch nichts ungewöhnliches. Letztendlich gibt es viele Spiele, die Religion integriert haben. Mein Lieblingsspiel war fröher "Age of Empires". In diesem Spiel spielen Gottheiten verschiedener Völker, aus der griechischen , persischen, skandinavischen oder der Inka-Mythologie eine wichtige Rolle. Dabei handelt es sich aber um Kulturen, die heute nicht mehr existieren. Die Spielentwickler haben sich durch den Reichtum der Symbolik, Ereignisse, Orte und und Helden inspirieren lassen, um eigene Produktionen auf dem Markt zu bringen.

Was ist mit Religionen die heute aktuell sind?

Es geht nicht um die einzelnen Elemente oder Protagonisten der jeweiligen Religion, sondern um die Religion als ganzes. Man sucht vergeblich nach Computerspielen, die mit Buddhismus oder Islam zu tun haben. Sicherlich sind jedoch einige auf Computerspiele gestoßen, die Christentum oder Judaismus propagieren. Dabei werden diese in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Erziehungsspiele, die die guten Werte der eigenen Religion propagieren sollten.
  • Rebellische Spiele, deren Aufgabe ist grundsätzlich, Andersgläubige in falschem Licht darzustellen.

Während der Sinn der erster Gruppe klar ist, könnte man über die zweite Gruppe diskutieren.

Ich habe nichts gegen gesunden Spott

über alles und jeden. Es gibt auch keine Tabu-Themen für mich. Ich kann es verstehen, dass z.B. "South Park" (US-amerikanische Zeichentrickserie - steht für radikalen Zeichentrick-Witz und bitterböse Dialoge abseits aller Normen), deren schwarzer Humor bekannt ist und über alle Themen oft schmutzige Witze macht und an manchen kein gutes Haar lässt, die Jesus-Figur als tollpatschigen Kerl darstellt, der Spaß macht, der gerne Versteckspiel spielt und auch, wenn nötig, seine Gegner ins "Kreuzfeuer" nehmen konnte. Jedoch oft trifft man auf Spiele wie z.B. "Messiah" aus dem Jahr 2000. Dort ist die Hauptfigur ein kleines Engelchen (kleines Kind mit Flügeln) das Tod und Zerstörung durch Indoktrination von Menschen und Dämonen anrichtet also massive psychologische Mittel nutzende Beeinflussung von Einzelnen oder ganzen Gruppen der Gesellschaft im Hinblick auf die Bildung einer bestimmten Meinung oder Einstellung .Die Macher haben sich entschieden, zusätzlich in das Spiel eine Menge an schwarzem und oft abstrakten Humor zu integrieren und sie taten dies mit vollem Vorsatz.

Zurück zu der ersten Gruppe - Erziehungsspiele. Leider ist ihre Ausführung oft so schlecht, dass man zum Himmel nach Rache schreit. Viele davon sind Low-Budget-Produktionen für Fanatiker. Legendär sind Spiele wie "The new Testament" oder "Bible Adventures", die man ruhig als Mist bezeichnen kann.

Fazit

Gott sei Dank, dass schon die Zeiten vorbei sind, wo man das Klassikspiel Tetris als Förderer des Satanismus bezeichnet hat. Der Grund dafür war das Fehlen des Kreuzsteins. Man kann es nur mit einem Wort zusammenfassen - Amen!

-------------------------------------------------------------------------------------

Das könnte Sie auch interessieren