Home > Journal > Artikel: Spielautomaten Manipulationen

Sind Spielautomaten Manipulationen möglich?

19 November 2019 - Michael Stallings

Die Manipulation von Spielautomaten lässt sich bis in die Anfangszeit der Entwicklung von Slots zurückverfolgen. Schon immer gab es Personen, die den Ausgang des Automatenspiels nicht dem Glück überließen, sondern das Resultat zu ihren Gunsten beeinflussen wollten. Unnötig zu sagen, dass es sich hierbei um ein strafbares Vergehen handelt, welches nicht nur von Casino Betreibern und Automaten Besitzern gehandelt wird, sondern auch Polizei und Gesetzgeber beschäftigt. Es handelt sich dabei nicht um ein Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat!

Und doch gibt es immer wieder Spieler, die Spielautomaten oder Slots mit Handy manipulieren möchten oder nach der Anleitung suchen, wie man ein Magnet dafür verwenden kann, den Spielausgang zu beeinflussen.

Das Spiel mit dem Glück

Spielautomaten zählen zum Glücksspiel, und zwar unabhängig davon, ob es sich um jene Geräte handelt, die in landbasierten Casinos angeboten werden, oder um ausgefeilte 3D-Slots der neuesten Generation. Der Ausgang, welcher über Gewinn oder Verlust bestimmt, ist vom Glück bzw. Zufall abhängig und damit dem Einfluss des Spielers weitgehend entzogen. Soweit die offizielle Definition von Glücksspiel.

Die Manipulation von Automaten

Immer wieder gibt es Personen, die sich jedoch mit dieser Tatsache nicht zufriedengeben wollen und im Internet und anderen Quellen nach Methoden suchen, wie sie das Spielergebnis zu ihrem Vorteil manipulieren können.

Während es dazu in früheren Zeiten noch die eine oder andere Möglichkeit gab, ist dies mittlerweile kaum mehr machbar. Auch hinter den scheinbar einfach konzipierten Einarmigen Banditen steckt mittlerweile eine ausgefeilte Technologie, die allfälligen Eingriffen von außen Stand halten kann. Doch wie funktionierte das in der Vergangenheit?

Einarmige Banditen und ihre Funktionsweise

Um diese Frage beantworten zu können, ist es wichtig, einen Schritt in die Vergangenheit zu machen, und zwar in das Jahr 1899. Damals erfand der Amerikaner Charles August Fey, der übrigens deutsche Wurzeln hatte, den ersten Automaten Liberty Bell, der auf dem bis heute verwendeten 3-Walzen-Prinzip basiert. Mit einem Hebel, der an einen Arm erinnert, wurde er der Sparte der Einarmigen Banditen zugeordnet, die wenig rühmlich, ihren Namen in Anlehnung an Banditen erlangten, die ihren Opfern das Geld aus der Tasche zogen.

Das Spiel Prinzip

Dieser "Urahne" unserer heutigen Slots funktionierte auf dieselbe Art und Weise:

  • In den Münzschlitz, auch Slot genannte, wurde die Münze gesteckt.
  • Mit dem Hebel wurden die Walzen gedreht.
  • Auf den Walzen befanden sich verschiedene Symbole.
  • Hielten die Walzen an und es zeigte sich eine bestimmte Kombination an Symbolen, konnte sich der Spieler über einen Gewinn freuen oder eben einen Verlust verzeichnen.

Welche Kombination an Zeichen aufschien, wurde nach dem Zufallsprinzip bestimmt, der Ausgang war daher vom Glück oder Pech des Spielers abhängig.

Manipulation mit einem Magnet

Findige Automatenspieler kamen auf die Idee, dass mit einem Magnet dem Glück auf die Sprünge geholfen werden konnte. War es stark genug, konnte damit die Drehung der Walzen beeinflusst werden und sich so die Wahrscheinlichkeit der Gewinnauszahlungen steigern. Unterschiedlichen Quellen zufolge war dies bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts möglich.

Der Zufallszahlengenerator

Mittlerweile sind auch die scheinbar einfachsten Spielautomaten, wie man sie in Spielhallen oder Casinos findet, mit einem Zufallszahlengenerator ausgestattet. Dabei wird die Gewinnkombination mithilfe einer zufällig generierten Zahlenkombination festgelegt, welche der Zufallszahlengenerator (auch Random Number Generator oder RNG) ausgespuckt hat. Eine Manipulation durch ein Magnet ist bei solchen Spielautomaten nicht mehr möglich.

Mit dem Handy Spielautomaten manipulieren

Doch auch mit dem Handy oder Smartphone gibt es kaum eine Möglichkeit, das Ergebnis des Zufallszahlengenerators zu beeinflussen. Vor Jahren konnte man in einschlägigen Internetforen Berichte darüber entdecken, wie Spieler mit einem Handy Spielautomaten angeblich so manipuliert haben, dass hohe Gewinnsummen zur Auszahlung kamen. Vielfach wurde dies als Phreaking bekannt. Dabei handelt es sich um eine Methode, die ursprünglich zum illegalen Knacken von analogen Telefonleitungen verwendet wurde, um diese kostenlos nutzen zu können.

Ebenso wie wir uns vom analogen Zeitalter immer weiter entwickeln, ist in der heutigen Zeit auch das Knacken von Spielautomaten mittels Phreaking kein Thema mehr.

Apps, die Spielautomaten manipulieren

Eine weitere Methode, von der man häufiger hört, bezieht sich auf die Verwendung von speziellen Apps zum Manipulieren der Spielautomaten oder Slots. Auch wenn es dabei in jüngerer Vergangenheit angeblich einige erfolgreiche Versuche gab, währte das Glück nur von minimaler Dauer. Nicht nur, dass sich die vermeintlichen Glücksritter ihres illegal erspielten Gewinnes nicht erfreuen konnten, da die Casinos die Auszahlung verweigerten, es folgte natürlich auch ein strafrechtliches Vorgehen und der Gewinn wurde für ungültig erklärt.

Das Knacken von Online Slots

Selbst wenn es mit mobilen Apps gelingen sollte, einen Automaten zu knacken, wird dies in kürzester Zeit zu Konsequenzen führen. Moderne Slots sind ständig online und mit dem Netzwerk des Spiele Betreibers oder Herstellers verbunden. Sie sind so gestaltet, dass bei der geringsten Auffälligkeit ein Sicherheitsmechanismus in Kraft tritt. Außerdem werden alle Spielrunden automatisch aufgezeichnet und geprüft. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten oder Abweichungen im Spielverlauf wird dem nachgegangen und die Auszahlung der Gewinne bis zur vollständigen Klärung ausgesetzt.

Außerdem arbeiten alle seriösen Online Casinos mit modernster Verschlüsselungstechnologie und schützen sich und Spieler mit Firewalls vor Hacker-Zugriffen von außen.

Überprüfung durch unabhängige Organisationen

Geht es um Slots und Spielautomaten, wie sie von den großen und renommierten Spiele Herstellern angeboten werden, sind diese außerdem häufig Gegenstand der Überprüfung unabhängiger Organisationen, die die Fairness und Sicherheit der Spiele testen. Allfällige Manipulationen würden hier natürlich sofort bemerkt werden, der Spielehersteller wird darüber informiert und leitet sofort Gegenmaßnahmen ein.

Ist die Manipulation von Spielautomaten möglich und erfolgversprechend?

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich und erfolgversprechend ist, Spielautomaten zu manipulieren, ist ein klares Nein.

Durch die laufende Weiterentwicklung auf dem Sektor der Online Spielautomaten und Slots ist es kaum mehr möglich, das System so zu manipulieren, dass man hohe Gewinne einföhrt. Erfolgversprechend ist es definitiv nicht, da man sich eines schweren Vergehens schuldig macht, wenn man versucht, einen Spielautomaten zu manipulieren.

Das Manipulieren von Slots ist kein Kavaliersdelikt

Nicht nur, dass die erwirtschafteten Gewinne in solchen Fällen vom Spielbanken oder Online Casino Betreiber einbehalten werden, häufig wird auch die Polizei eingeschaltet und es kommt zur strafrechtlichen Verfolgung. Denn, eines ist klar, das Knacken von Spielautomaten ist alles andere als ein Kavaliersdelikt und wird von der Online Glücksspiel Branche auch nicht als solches angesehen!

-------------------------------------------------------------------------------------

Ähnliche Artikel: