Home > Journal > Artikel: Poker Regeln einfach erklärt

Die wichtigsten Poker Regeln einfach erklärt

31 März 2021 - Julian Pfennig

Klar definiert und überall auf der Welt gleich. So kann das wohl beliebteste Spiel mit Karten beschrieben werden. Poker, das Spiel um die Chips der Gegner hat viele Fans weltweit. Dies liegt in erster Linie an den leicht zu erlernenden Spielregeln und dem Reiz des Bluffs. Wie die Regeln des Pokerkartenspiels genau definiert werden und welche unterschiedlichen Varianten es gibt, erfahren sie in unserem Beitrag.

Poker Regeln einfach erklärt

Der Beginn eines legendären Kartenspiels

Das Besondere am Pokerkartenspiel ist, dass die Regeln überall auf der Welt gleich sind. Einzig die Varianten unterscheiden sich voneinander. Die Unterschiede machen das Pokerspiel nicht kompliziert, denn nur die Kartenanzahl ändert sich im Verhältnis zur klassischen Variante. Beim Pokern kommen 52 Karten zum Einsatz. Dabei wird das angloamerikanische Blatt verwendet. Für die Einsätze werden Chips genutzt und es gibt immer einen Dealer. Jeder Spieler hält in der Regel zwei Karten. Die bekannteste Variante des Pokerkartenspiels ist als Texas Holdem bekannt.

Das Texas Holdem Pokerspiel

Wie bei jeder Poker-Variante ist das Ziel des Spiels, beim Showdown die besseren Karten in der Hand zu halten und als Sieger aus der Pokerrunde hervorzugehen. Diese Variante gehört zu der beliebtesten Form zu pokern. Selbst wenn Sie als Neuling das Pokerspielen erlernen wollen, ist das Texas Holdem perfekt geeignet, denn die Regeln sind einfach und schnell erlernt.

Vor einer Pokerrunde wird ein Mitspieler auserkoren, der während des Spiels der sogenannte Dealer ist. Anschließend erhält jeder Mitspieler zwei Karten. Diese werden direkt in die Hand eines jeden Spielers ausgeteilt. Diese Karten werden beim Pokern als Hole Cards bezeichnet. Wer direkt zur linken Seite des Dealers sitzt, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, denn diese bestimmen die Grundeinsätze. Aus diesem Grund hat der Mitspieler, der direkt links vom Dealer sitzt, die Aufgabe, den Small Blind mit einem Grundeinsatz zu versehen. Wiederum ausgehend vom Dealer, zwei Plätze weiter links, hat ein weiterer Mitspieler die Aufgabe, den Big Blind Grundeinsatz festzusetzen.

Die Blinds sind mit unterschiedlichen Werten ausgestattet. Es ist beim Pokern üblich, das der Big Blind doppelt so hoch ist wie der Small Blind. Das bedeutet, wenn der Small Blind mit einem Grundeinsatz von 10 ausgestattet ist, so beträgt dieser beim Big Blind 20. Meistens fangen die Grundeinsätze bei einer geringeren Wertigkeit von beispielsweise 5 und 10 an. Die Blinds und die Aufgabe des Dealers werden anhand von Chips ausgedrückt. Sobald die jeweiligen Werte festgesetzt worden sind, wandern die Chips jede Runde weiter. Wie zuvor wandern sie nach links, um jeweils einen Mitspieler pro Runde. Sobald Sie und Ihre Mitspieler nun die Vorbereitungen getroffen haben, kann die eigentliche Pokerrunde starten.

Zu diesem Zeitpunkt hat jeder Spieler die Wahl. Sie können entscheiden, ob Sie mit dem Big Blind oder dem Small Blind mitziehen, passen oder gar den Einsatz überbieten. Sollte der Einsatz durch einen Spieler erhöht werden, müssen die anderen Mitspieler aktiv werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten bei einer Erhöhung des Einsatzes. Entweder gilt es zu passen, mitzugehen oder selbst eine Erhöhung des Einsatzes vorzunehmen.

Sobald ein Spieler eine Erhöhung des Einsatzes vornimmt, müssen alle anderen Mitspieler wiederum eine Entscheidung treffen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder gehen die anderen Spieler mit der Erhöhung mit oder folden ihr Blatt. Weitere interessante Informationen rund um die Thematik Spielregeln finden Sie auch bei gamerules.com.

In dieser ersten Runde geht es nicht nur um die Einsätze, sondern auch um den sogenannten Flop. Der Flop oder auch die Community Cards bestehen aus drei Karten, die dazu da sind, das erfolgreichste Blatt unter allen Mitspielern zu bilden. Aus diesem Grund sind die drei Karten für jeden Mitspieler sichtbar. Nach dieser Runde folgt gleich die Zweite. In dieser gilt es wieder aktiv zu werden und neue Einsätze auszugeben. Wie zuvor besteht wieder die Möglichkeit zu passen.

Einsatz bis zum finalen Showdown

Es gibt nun mehrere Szenarien, wie das Pokerspiel weitergeht. Beispielsweise ist es denkbar, dass von einem Mitspieler ein höherer Einsatz getätigt wird. In diesem Fall können die anderen Mitspieler entweder mitgehen oder passen. Entscheiden sich alle Mitspieler dazu zu passen, so erhält der Spieler, der den Einsatz erhöht hat, alle Chips. Gehen die anderen Spieler aber mit, ist es an der Zeit, den Turn, eine weitere Karte für alle sichtbar zu offenbaren. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die nächste Runde, in der wieder gesetzt werden kann. Sollten wieder Spieler mitgehen, so wird die letzte Gemeinschaftskarte offenbart. Die River Karte läutet die letzte Runde ein.

Die letzte und somit finale Runde muss aus mindestens zwei Spielern oder mehr bestehen. Beim sogenannten Showdown ist es an der Zeit, die Karten auf der Hand zu offenbaren. Die Hand mit dem besseren Blatt gewinnt das Pokerspiel. Sollten Sie von der Welt des Kartenspiels und anderen Spielbanken-Hits noch nicht genug haben, lohnt sich ein Blick auf die Website CasinoViking. Dort werden Sie immer mit den neuesten Informationen rund um die Spieleanbieter und die Games versorgt und die aufgeführten neuen Online Casinos bieten jede Menge abwechslungsreiche Poker-Varianten an.

-------------------------------------------------------------------------------------

Kostenlose online Spiele