Home > Journal Artikel: Tricks, um Spielideen anzuregen

Tricks, um Spielideen anzuregen

04. Dezember 2014 - gamefreak

Trick für Spiele

Neulich habe ich mich mit meinem Freund getroffen. Wir sind zusammen essen gegangen und hatten eine gute Zeit miteinander. Wir haben uns über das Thema Ideen, die man für ein Spiel einsetzen kann, unterhalten. Bevor es uns bewusst wurde, hatten wir ein Konzept, das stark an die berühmte "Harfest Moon"- Spielserie erinnerte. Die Spielidee klang genial und ich habe die Bedeutung solcher Gespräche begriffen, d. h., wie kreativ sie auf eigene Ideen wirken können.

Nun ist dieses Konzept natürlich nichts Neues, aber ich wollte damit nur andeuten, wie stark die Unterhaltung mit anderen Menschen das Generieren neuer Ideen beeinflussen kann. Es ist einer der wenigen Tricks, die man verwenden kann, um bei der nächsten großen Spielentwicklung einen "Aha"- Moment zu erwischen.

Erstens: Es gibt keine schlechte Ideen

Der Grund, warum man so schwer an neue, überzeugende Ideen kommt, liegt darin, dass die meisten Menschen sich nicht trauen, diese zu präsentieren, weil sie nicht als "Dummkopf" dargestellt werden wollen. Wenn man also dem Team eigene "Gedanken" vorträgt, sollte es nie von den anderen Teammitglieder zu solchen Äußerungen kommen, dass sie diese blödsinnig, idiotisch oder schwerfällig finden. Wenn jemand glaubt, dass es eine gute Idee ist, das "Mahjongg"- Spiel mit RPG-Elementen zu erweitern, sollte keiner im Team diesbezüglich Bedenken haben.

Lassen sie alle wissen, dass jede Idee willkommen ist und dass diese zusammen mit anderen Vorschlägen den Effekt der treibenden Kraft für das Projekt erzeugt und bevor Sie es wissen, wird das Team die Entwicklung eines Spielprototyps generieren können. Derjenige, der daran glaubte, das Mahjongg - Spiel mit RPG-Elementen zu verbinden, konnte mit seiner Überzeugung andere im Team inspirieren, was letztendlich zu einem neuen großen Spielprojekt führen kann. Noch einmal, keine Ideen sind schlechte Ideen.

Spielideen mit kleinen Gruppen besprechen

Haben Sie jemals eine Talk-Show im Fernsehen beobachtet, wo mehrere Gäste versuchen, sich gegenseitig zu überschreien, um gehört zu werden? Es ist sehr ärgerlich, aber dies kann auch unter Ihren Teammitgliedern passieren, wenn Sie mit zu vielen Menschen Ihre Ideen-Vorschläge besprechen wollen. Deswegen ist es ratsam, die Gräße der Gruppe auf zwei bis vier Mitglieder zu begrenzen.

Gehen Sie daher durch den Raum und sprechen Sie die Leute kurz darauf an, ihre Spielkonzepte zu beschreiben. Zumindest sollten Sie einige Ihrer Lieblingsgenres, Spielideen oder erste Fassungen z.B. auf eine an der Wand hängende, abwischbare Tafel aufschreiben. Nach kurzer Zeit wird die Tafel mit einem Bündel von verschiedenen Wörtern, Konzepten, Phrasen gefüllt sein. Dann kann man anfangen, mit den einzelnen Gruppen weiter an den aufgeschriebenen Ideen zu arbeiten, d.h., sie zu erläutern, erweitern, verfeinern usw.

Behandeln Sie es wie in einem "Heizungsraum"

Damit ist nicht der Heizungsraum eines Casinos gemeint, in welchem man die Hand eines Betrügers bricht, sondern Sie schließen den Raum ab und sagen Sie, halb scherzend nat¨rlich, "niemand verlässt diesen Raum, bis wir einige feste Ideen haben". Halb scherzend, jedoch lassen Sie alle wissen, dass Sie es ernst damit meinen, etwas auf die Beine zu stellen. Wenn jemand Pizza bestellen will? Erlauben Sie ihm, die Pizza in diesem Raum zu essen. Wenn jemand eine Limo oder Pinkelpause braucht? Lassen Sie es geschehen. Aber niemand sollte den Raum verlassen, bevor man mindestens einige greifbare Ideen ausgearbeitet hat, so dass man am nächsten Tag mit einem Spielprototyp anfangen kann.

Seien Sie wachsam und standhaft und fragen Sie immer wieder Ihre Teamkollegen nach neuen Ideen und Vorschlägen. Die Gedanken fließen dann von rechts und links und Sie halten diese auf der abwischbaren Tafel an der Wand fest.

Der Spaß unterstützt den Erfindungsgeist

Es macht Spaß, Ideen mit Kollegen zu entwerfen. Denken Sie daran: Man versucht zu ent-scheiden, was das folgende Spiel oder die Vision wirklich machen sollte. Dies ist eine aufregende Zeit, weil man dabei ist, ein neues Szenario, eine neue Spiel-Mechanik usw. auszuarbeiten und Sie sollten diesen Schritt begeistert anzugehen.

Es geht darum, die richtige Einstellung zu haben. Spaß stellt sicher, dass neue Spielideen in einer fristgerechten Weise erzeugt werden. Ich komme zurück auf das Gespräch, das ich neulich mit dem Freund hatte. Hätten wir damals kein Spaß gehabt, dann hätten wir sicherlich das Gespräch abgebrochen und über etwas anderes gesprochen. Stattdessen dachten wir uns ständig neue Spielkonzepte aus, bis schließlich etwas entstanden ist. Das ist genau das, um was es bei der Entwicklung von Spielen geht: Spaß zu haben, neue Kunstwerke zu schaffen und das Gefühl zu haben, etwas auf der Welt zu bewegen.

Ähnliche Artikel