Home > Journal > Artikel: Seriously?! - 100.000 Dollar für ein Kartenspiel

Seriously?! - 100.000 Dollar für ein Kartenspiel

06. September 2014 - gamefreak

Der Pionier und Erfinder eines der ersten Computerspiele für Atari, "Pong", Allan Alcorn, entwickelte kürzlich eine neue Idee unter dem Namen "Seriously?!". Es handelt sich um ein interessantes Kartenspiel, das für mobile Geräte des Herstellers Apple (iPhone und iPad ) und Android-Systeme entwickelt worden ist. Das Spiel verwendet in diesen Modellen integrierte Siri-Software, die der Erkennung von natürlich gesprochener Sprache dient.

Was ist eigentlich Seriously?!

Serously?! ist ein humorvolles Kartenspiel, das unter Verwendung des Smartphones oder des Tabletts gespielt wird. Allan Alcorn wandte sich zusammen mit Roger Hector (Vice President von Namco Bandai Games America) auf Kickstarter - eine amerikanische Internetplattform zur Projektfinanzierung - an seine Fans und bat sie um die Unterstützung um für dieses Projekt Geld zu sammeln.

Um Seriously?! zu spielen und dabei Spaß zu haben braucht man außer einem mobilen Gerät mit iOS oder Android-System auch einen Mitspieler. Das Spiel besteht aus einem speziellen Kartendeck, das mit Fragen über verschiedene interessante Fakten der Pop-Kultur und die Welt um uns herum ausgestattet ist. Die Regeln sind einfach - es werden abwechselnd den Mitspielern Fragen gestellt. Man liest laut eine Frage von der Karte und versucht diese selber zu beantworten. Dann wird die Karte mit Hilfe der Smartphone- oder Tablett-Kamera eingescannt um die richtige Antwort zu erfahren, bzw. vorgeschlagene Bilder oder Videos anzusehen. D.h., es tauchen auf dem Bildschirm verschiedene Charaktere auf, die das Spielgeschehen vorantreiben und witzige Kommentare von sich geben.

Was ist bei - Seriously?!-Spiel - anders?

Es ist nicht, wie es auf den ersten Blick erscheint, ein weiteres Spiel im Stile von "Wer wird Millionär". Das Hauptmerkmal des Seriously-Spiels ist der charakteristische Humor, dessen Quelle die Applikation Siri-Sprachanwendung ist, die die Rolle des Meisters im Spiels übernimmt. Ihre Kommentare erinnern an GLaDOS (Genetic Lifeform and Disk Operating System - der künstlich intelligente Hauptrechner) aus dem Spiel "Portal". Darüber hinaus sind die gestellten Fragen selber eher nicht ernst zu nehmen. Ihr Ziel ist es, eher Lachen zu provozieren oder einen Überraschungseffekt zu erzeugen als die Überprüfung des breiteren schulischen Wissens.

Die Fans, die die finanzielle Unterstützung fördern (mindestens 5 Dollar) dürfen durch die Einsendung von Vorschlägen von eigenen Fragen, die dann in das Spiels integriert werden dessen weitere Entwicklung beeinflussen. Die Autoren, die die interessantesten Themen einsenden erwartet sogar ein Sonderpreis: ein eigenes Kartendeck mit selbst ausgewählten Neuigkeiten. Allerdings sollte man vorher mindestens 100 Fragevorschläge eingereicht haben, die dann in das Spiel aufgenommen werden. Die Kriterien, die hier erfüllt werden müssen können auf auf der Projektseite von Kickstar gefunden werden.

Ähnliche Artikel: