Home > Journal Artikel: Geld mit meinem Web-Spiel verdienen

Geld mit meinem Web-Spiel verdienen

08 Januar 2015 - Jon

Geld verdienen

Das Geld mit Spielen zu verdienten ist relativ gut machbar. Mit Flash-Spielen gibt es klare bewährte Möglichkeiten, insbesondere für bestimmte Arten von Spielen, größere finanzielle Erfolge zu erzielen als über den üblichen Weg das Spiel im App Store zu verkaufen. Zudem, das Entwickeln von Spielen um das Geld zu verdienen, zwingt den Entwickler dazu mehr Energie in solche Bereiche zu setzen, die mit Programmierung nicht viel zu tun haben, weil das Entwickeln eines fertiges Produktes nur das 10 Prozent von dem ist, was man machen muss.

Der Entwickler lernt, wie man ein Spiel vermarktet, testet, das Spiel von der Sichtweisse des Benutzers betrachtet, wie man verhandelt und das Gefühl von Unabhängigkeit bekommt um zu wissen, was zu tun ist, um damit Geld zu verdienen.

Werbung mit Anzeigen

Anzeigen sind der Standart- Weg das Geld zu verdienen. Jedoch wenn das Spiel "nicht so populär" oder gesponsert ist, wird man damit wahrscheinlich nicht sehr erfolgreich sein. Den Betrag, den Sie von Ihrem Flash-Spiel bekommen wird von dem CPM (Preis-pro-1000-Impressionen) oder CPC (Cost-per-Click) abhängen. Dabei die Vergütung bei CPM hängt von der Qualität der Anzeige die wiederum von der Besuchermenge diktiert wird. CPM wird häufiger verwendet als CPC. Grob sprecht man von zwei Arten von Anzeigen:

  • In-Game Advertising (Anzeige im Spiel) - die Einblendung von Werbebotschaften in Computerspielen. Dies kann auch auf unterschiedliche Art und Weise geschehen.
  • Portals (Revenue Share) - Umsatzbeteiligung: es geht darum, wie viel Prozent des Umsatzes ein Vermarkter an den Webseite-Betreiber weitergibt. Wurde zum Beispiel eine Umsatzbeteiligung von 65 Prozent vereinbart, erhält der Webseite-Betreiber 55 Prozent aller Werbeerlöse ausbezahlt und der Vermarkter behält 35Prozent der Einnahmen ein, um damit seine eigenen Kosten zu decken.

Sponsoring

Sponsoring unterscheidet sich in Zahlungsarten und Begriffen. In Allgemeinen unterscheidet man drei Kategorien von Sponsoring:

  • Pauschalpreis (eng. Lump sum): Zwischen dem Spielbesitzer und dem Sponsor wird für die Veröffentlichung des Spiels auf seinem Internetportal für einen bestimmten Zeitraum ein festes Betrag vereinbart. Die Höhe des Betrags ist von den Verhandlungsfähigkeiten des Entwicklers, der Spielthematik, und natürlich von dem Qualität des Spiels abhängig.
  • Leistungsbasiertes Vereinbarung (eng. Performance-Based). Meistens wird man pro Klick zur Seite des Sponsors oder pro Spiel auf seiner Seite bezahlt.
  • Hybrid (eng. Hybrid of Both) - sind beide Kategorien - Pauschalpreis und Leistungsbasiertes Vereinbarung - zusammen. So kann ein Spielseite-Betreiber wie z.B. "Armor Games" - Ihnen 3000 Dollar Pauschalpreis für ein Jahr und zusätzlich 150 Dollar pro 10000 spielen auf seiner Webseite bezahlen. Im besten Fall kann ein "Leistungsspiel" über iOS (iPhone, iPad) angeboten werden, so wie "Armor Games" mit dem Spiel "Kingdom Rush" gemacht hat und das eröffnet natürlich neue Grenzen im Welt von gesponserten Spielen.

Wie kann man eine Partnerschaft (Sponsoring) überhaupt finden?

FlashGameLicense (FGL)

FGL (www.fgl.com) ist im Wesentlichen so was wie "eBay" für gesponserte Spiele. Die Betreiber versprechen, dass für 10 Prozentiger Nachlass für ein "anständiges Spiel" (in der Skala von 1 bis 10 "anständig" fängt erst mit 8 an) wird man Angebote von Sponsoren erhalten. Einige Entwickler finden FGL - Praxis etwas Bedenklich, jedoch für die meisten ist es eine gute Möglichkeit zum ersten mal bemerkt zu werden.

Mein Rat ist: Recherchieren Sie einwenig um festzustellen, dass Sie nicht von den Sponsoren reingelegt werden. Akzeptieren Sie nicht automatisch das höchste Angebot. Denken Sie nach und gehen Sie mit ihrem Bauchgefühl an die Sache herein.

Kontakte / das Netz

Den zweiten Weg einen Sponsoren zu finden geht über Ihre Kontakte mit Menschen die Sie kennen. Wenn man Beziehungen mit anderen Entwickler pflegt oder Eigentümer von Webseiten kennt ist es relative einfach ein Sponsoring zu ergattern. Der Ruf des guten Spielentwicklers wird sich im Laufe der Zeit dann selbst bewahrheiten.

Non-Exclusive Licensing

Nicht alle Sponsoren berücksichtigen die Non-Exclusive Liecensing aber es ist besser dies zu tun. Die Idee dahinter besteht darin, dass Sie eine Version Ihres Spiels auf einer Webseite wie "AddictingGame.com" vertreiben können, jedoch das Spiel unter dem Logo von "AddictingGame" und nicht mit dem Logo Ihren Hauptsponsor angezeigt wird.

Ähnliche Artikel