Home > Journal Artikel: Warum Casual-Gaming Industrie dominieren wird

Warum Casual-Gaming Industrie dominieren wird?

01 Februar 2015 - David

Casual Games

Die Konsolenspiele Unternehmen sind im letzten Jahr vom dem Forschung Fachportal "Newszoo" (newzoo.com), mit der Aussage, dass die Einnahmen aus Smartphone und Tablets im Jahr 2015 den Einnahmen von Konsolenspielen überholen werden, durchgeschüttelt worden.

Der Bericht prognostiziert, dass der Umsatz von App-Spielen ungefähr 30,3 Milliarden Dollar erreichen wird, dagegen werden Konsolenspiele im selben Jahr nur ca. 25 Milliarden Dollar erwirtschaften. Jedoch es gibt auch verschieden andere Berichte, darunter auch der von "SuperData"- Forschung (superdataresearch.com), die mit den "Newszoo"-Ergebnissen nicht übereinstimmen. Trotzdem, der Anstieg von App-Spielen über die Konsolespielen, ist ein heißes Thema unter Kritikern und Kommentatoren im Laufe des Jahr 2014 gewesen. Inzwischen hat die Mehrheit der Branchenexperten zugegeben, dass die Überlegenheit dieser neuer Spielform dominieren wird, wenn es nicht bereits der Fall ist.

Der Bericht von "Newszoo" ist bloß der letze Hinweis auf den "Würgegriff" von "Casual Games" auf die Spielindustrie. Das ist so, weil die Mehrheit der App-Spielen (Spiele fü Smartphones und Tablets) entstehen für, oder sind bereits auf den Online-Spiel Portalen, wie Social Media oder Online Casinos, aktiv. Es ist die Vielseitigkeit des Inhalts und die demographische Entwicklung, die die vorausgesagte Dominanz der "Casual Games" ermöglicht hat.

Es sagt, dass es im Einklang mit dem starken Anstieg von "Casual Gaming", ebenso eine extreme Veränderung der Kernzielgruppe der Spieler als Ganzes gegeben hat. In der Mitte bis Ende der 1990er Jahre war ein durchschnittliche Spieler ein Teenager. Da es im Laufe der Zeit immer mehr Menschen mit den Spielen aufgewachsen sind, ändert sich auch der Altersdurchschnitt der Spieler. Jedoch, bezüglich 2014, hat eine von "Entrahmen Software Association" veröffentlichte Studie ergab, dass es die Frauen sind, die mit 36 Prozent die größte demographische Gruppe in der Spielgemeinde waren, und den männlichen Teil, mit 35 Prozent, knapp überholt haben.

Die Verbindung zwischen demographischen Änderungen und dem Anstieg von "Casual Games" ist also, den Mehrheit der weiblichen Erwachsenen, die fast ausschließlich in sozialen Netzwerken Spiele spielen, zu verdanken. Es kann den sozialen Netzwerken zugeschrieben werden, da bei denen veröffentlichte Online-Spiele eher die ältere Benutzer anspricht. Die Gründe dafür sind, die kürze Spielzeit, die Zugänglichkeit und kostenlose Verführbarkeit.

Allerdings sind die soziale Netzwerke nicht der einziger Sektor dem man die Anstieg der "Casual Games" zu verdanken hat. Soziale Netzwerke haben definitiv die Zahl der weiblicher Gamer erhöht, jedoch haben auch die männliche Spieler, mit eine anderer Form, für den Anstieg der Popularität von "Casual Games" beigetragen. Vor allem ihren Web-Aktivitäten auf den Glücksspiel Seiten. Für echtes Geld zu spielen ist bereits ein beliebtes, mit ständig wachsender Publikum, Zeitvertreib der Männer.

So sind beispielsweise Sportwetten eine der beliebtesten Aktivitäten in dieser Zielgruppe. Sie interessieren sich ganz wenig für Konsolenspiele. Selbst wenn es sich um solche Spieltitel wie "FIFA" oder "Pro Championship Jockey" handelt. Auf Grund den mangelnden Konsequenzen, wie etwa das Geldgewinnung, und fehlenden Fähigkeiten die komplexe Steuerungen zu bedienen, bleiben die Männer für Konsolenspiele desinteressiert. Deshalb entwickelten die Betreiber dieser Spielseiten "Casual Games"-Apps für Mobile Geräte um dieses Markt zu erschliessen.

Das gleiche Prinzip kann sowohl auf Online-Kasinos als auch auf Online-Bingo Seiten angewendet werden. Außerdem haben solche Internetportale die online Verfolgung mit anderen Formen des Online-Glücksspiel verkettet um auf weitere Online-Spieler überzugreifen.

Dies würde durch die Erstellung von Webseiten erreicht, die entweder in Form eines Veranstalter oder Advestieser (Werber Publisher) mit Wetten-Seiten verbunden sind. Den potentiellen Glücksspiel-Suchern wird dann auf diesen Webseiten die alternative um echtes Geld zu spielen angeboten. Diese Spielportale haben schließlich ihre Dienstleistungen in Apps übertragen. Das bedeutet, dass sie damit die mobile Spieler in die "Casual Gaming"-Sektor erschlossen haben. Sie haben folglich zu der Erweiterung des neuen Spielsektors, dass auch soziale Netzwerke einschließt, maßgeblich beigetragen.

Ähnliche Artikel