Home > Journal Artikel: Bridge - Ernsthaft sich mit Kartenspielen beschäftigen

Bridge - Ernsthaft sich mit Kartenspielen beschäftigen

23 März 2015 - Angela

Kartenspiel Bridge

Der "Kartenspiele König" verkündet auf einem Beförderungsposter "lernt Bridge zu spielen" ein Schulungskurs für Anfänger. Es fängt im nächsten Monat in Blenheim in der Marlborough Bridge Klub an, und der Coach Craig Grant feuert die Menschen an, die es nicht wissen wie man das Spiel spielt, die Teilnahme an dem Schulung in Erwägung zu ziehen.

Craig Grant ist ein ehemaliger Mathematiklehrer in Marlborough Hochschule für Jungen und, als er in Oamaru lebte lernte er das Bridge Kartenspiel. "Ich mag Spielkarten und als ich in Bridge eingewiesen würde, ich habe mich sofort in dem Spiel verliebt".

Er vergleicht Bridge mit einem anderem Kartenspiel "Five Hundred", dass inzwischen das nationale Kartenspiel von Australien ist. Das Spiel heißt deshalb "Five Hundred", weil im Spiel derjenige Spieler gewinnt, der zuerst mindestens 500 Punkte erreicht. Jedoch im Vergleich zu "Bridge" werden in "Five Hundred" nicht so komplexe Strategien eingesetzt. "Es ist so, als würde man Schachspiel mit Damespiel vergleichen" sagte Grant.

Die Marlborough Bridge Verein verfügt über ein Raum in "Marlborough Club" und seiner Mitglieder treffen sich regelmäßig an den Mittwochnachmittagen, am Montag, Dienstag und Donnerstagabenden zum Spielen zusammen. Craig sagte, dass am 8. April fängt ein 12-wöchentliche Bridge-Lehrkurs an, das an den Mittwochabenden stattfindet. Die Kosten begrenzen sich nur auf 40 Dollar Anmeldegebühr, die den Spielanfänger die Klubräume zu verfügung stellen um ihre neue Sachkenntnisse zu üben.

"Bridge kann ein sehr seriöses Spiel sein, das dazu neigt den Spaß daraus zu nehmen", sagte Craig und fügte dazu "Die Idee ist, das Beste aus dem Spiel zu machen, jedoch es nicht zu ernst zu nehmen."

Die "Vertrag Bridge Spieler" teilen sich in die vier Himmelsrichtungen Nord, Ost, Süd und West und auf typischen Montag-Nachtklub Spieler. Acht Spielpaare sitzen mit ihren Kartenstapel an vier Spieltischen, jeweils vier Spieler pro Tisch. Der Teiler lässt die Karten vom linken Gegner mischen und vom rechten Gegner abheben. Anschließend teilt er die Karten links beginnend einzeln im Uhrzeigersinn aus, bis jeder Spieler 13 Karten hat. Dann beginnen die Spieler mit ihren Geboten an, wie viele Stiche (Ein Stich bei einem Kartenspiel bezeichnet eine Spielrunde) sie gewinnen können.

"Es gibt eine Menge von Spielstrategien und das, was ich als kreative Berufung bezeichne" sagte Craig. Die Frage , ob "kreative Berufung" eine ausgefallene Name für Lügen ist, hat Craig nicht aufgeregt. Die Kartenpunkte fangen mit 4 für ein Ass an, dann nehmen sie ab, für König 3, für Dame 2 und für Bube 1 Punkt. Pik Stichen haben einen größeren Wert als Herz Stiche, die wiederum mehr Wert haben als Karo und Treff Stiche. Eine "starke Händ" mit einem Mix von Kartenfarben hat die höchste Gebotsleistung.

Für Craig Grant ist es unverständlich, dass "Bridge" als Kartenspiel für /auml;ltere Menschen gesehen wird und sag, dass zwei Universitätsstudenten regelmäßig bei den Abendspielen in Blenheim teilnehmen. "Es ist eine internationale Sportdisziplin", weist er hin, und Neuseeland ist häufig bei Welt Bridge Meisterschaften vertreten.

"Man braucht für das Spiel ein gutes Gedächtnis, man muss in der Lage zu sein Informationen zu verarbeiten und herauszufinden, welche Wert die unsichtbaren Karten haben und dann, auf Grund dieser Informationen eine gute Spielstrategie ausarbeiten"

Abwechslungsreiche Kartenspiele jetzt kostenlos spielen