Home > Journal Artikel: So wird man ein guter Kartenspieler

So wird man ein guter Kartenspieler

6 April 2015 - Christof

Kartenspieler

die Fortsetzung von Mit Spielkarten einmal Profi sein

Karten merken

Benennen Sie in ihrem Kopf alle die Karten die Sie im Spiel sehen. Indem man die Karten (Innerlich) äußert, wird der nicht verbundene Teil des Gehirns in das Spiel "aktiv hereingezogen". Je mehr es Ihnen gelingt Karten in das Gehirn zu setzen, desto höher ist die Chance diese wieder von Ihnen zurückzurufen.

Bewegen Sie nicht bei der Benennung von Karten in Ihrem Gehirn Ihre Lippen. Die Mitspieler werden es sicherlich nicht zulassen, wenn sie Ihren Gebärdenspiel auf alle Karten sehen. Darüber hinaus wollen Sie es selber nicht preiszugeben, wie Sie sich die gute Rückerinnerungen für die Karten eingeeignet haben. Es könnte dazu führen, dass die andere Spieler dies als Vorteil verstanden haben und selber anfangen, zu Ihrem Nachteil, diesen Trick anzuwenden.

Zu wissen, wann es nicht Ihr Tag ist

Sie können nicht ständig in bester Form sein. Von Zeit zu Zeit kann man einfach nicht genug Lebenskraft oder Zeit zu haben um sich voll und ganz dem Spiel zu widmen. Oder haben Sie vielleicht keine Lust zu spielen.

Was auch immer der Grund ist, wenn man sich nicht im vollem Umfang dem Spiel widmen kann, dann spielen Sie besser nicht. Vor allem, wenn man für Geld spielen soll. Wenn Ihr Stimmung nicht zum Spielen geeignet ist, werden Sie auch nicht gut spielen können und die Menschen mit denen man spielt ebenfalls kein Spielspaß haben werden.

Geben Sie dem Druck nicht nach

Spielen Sie das Spiel in Ihrem eigenem Tempo und nicht in dem am Tisch dominierenden Spieler. Viele Spieler versuchen es eigene Spielrhythmus den anderen zu erzwingen. Treten Sie in dieser Falle nicht ein, halten Sie ruhig Ihren eigenen Spielrhythmus ein. Wenn alle Spieler am Tisch mit dem schnellerem Tempo als mit ihrem eigenem klar glücklich sind, dann eben verlangsamen Sie es.

Wenn Sie ein schneller Spieler sind, verwenden Sie dieses einfach und hoffen, dass die andere Spieler diese folgen werden. Versuchen Sie es jedoch nicht den anderen anzutreiben, indem Sie mit den Fingern auf dem Tisch klopfen oder sonst in eine Form unbehaglich machen.

Zu wissen, wo die Karten sind

Das zu wissen, wie viele Karten Ihrer Konkurrenten in einer bestimmter Spielphase haben, kann in einigen Spielen große Forteile haben. Zählen Sie zurück von 13, wen Sie gerade einige Karten in einer bestimmten Farbe vermissen.

Die Aufrechterhaltung einer Zählung auf alle Kartenfarben kann viel Helfen. Ermitteln Sie zu Beginn nicht alle Farben, sondern nur die wichtigsten und deren Schwerpunkt.


Dieses Kartenspiel kostenlos online spielen

Die Einschätzung von Spielpartner

Wenn man bei einem Kartenspiel wie "Wuchre" oder "Canasta" mit einem Partner zusammen spielt, man kann es manchmal füllen, dass der Partner eigentlich für fü die Gegner spielt. Er kann es völlig missverstehen welche Karte man spielen möchte oder gedankenlos Karte in Spiel bringt, auf die die Gegenspieler das ganzes Spiel gewartet haben.

Was auch immer passiert, setzen Sie nie Ihren Partner am Tisch herab. Er will so gut spielen wie er kann! Wenn Sie ihn bedrängen, entwickeln Sie Ihn zu einer Begleitperson, die nur die Belastung für Ihr Team wird und die Gegenspieler dürfen sich ausruhen.

Spaß haben!

Beachten Sie, dass Sie nur ein Spiel spielen und machen sie keine Dinge, mit denen man nicht nur den Spielspaß bei anderen Spieler verderben kann, sondern auch Auswirkungen auf das ganze Spielverlauf haben kann. Je mehr Stress Sie auf sich ziehen, desto müder und gereizter wirken Sie und damit spielen Sie auch viel schlechter.

Kartenspiele die man ohne Risiko spielen kann