Home > Journal Artikel: Black Jack - ein geniales Kartenspiel

Black Jack - ein geniales Kartenspiel

22 Juni 2017 - Melanie Korte

Die Entstehung

Black Jack - ein einfaches Kartenspiel, das einerseits begeistert, anderseits für Aufruhr sorgt. Es kann, dank dem Potenzial für erfahrene Spieler der Inbegriff der amerikanischen Phantasie sein, wenn es um einen Vorteil gegenüber dem Casino (Haus) zu verschaffen geht. Kaum ein anderes Kartenspiel ist so bekannt wie Black Jack. Dabei haben die Franzosen das Spiel bereits im 18. Jahrhundert gespielt, wo es am Hof von Ludwig XV sehr beliebt war. Es hieß damals "Vingt et un" In Deutschland wurde es unter den Namen "Einundzwanzig" oder "Siebzehn und Vier" bekannt. Das 18. Jahrhundert war auch das Jahrhundert der großen französischen Emigration. Viele Franzosen emigrierten in die Vereinigten Staaten und brachten in ihrem Gepäck auch ihre Kulturgüter wie Kartenspiele mit.

Black Jack Kartenspiel

Woher kommt aber der Name Black Jack?
In den Vereinigten Staaten angekommen hieß das Spiel am Anfang einfach "Twenty One". Die Spielbetriebe und die Saloons waren ein äußerst beliebtes Freizeitvergnügen der Amerikaner und dieses Kartenspiel war damals sehr lukrativ für die Betreiber, jedoch nicht sehr populär bei den Spielern. Um die Spieler an die Spieltische zu locken, entstand die Idee eine Bonus anzubieten, der dem Spieler eine 10 zu 1 Auszahlung versprach, wenn sein Blatt ein Pikass und einen schwarzen Buben aufweist. Dieses Blatt wurde "Black Jack" genannt und der Name etablierte sich in den Vereinigten Staaten für immer. Die Popularität des Spiels hat dann seine Fahrt aufgenommen. Der Bonus 10 zu 1 wurde allerdings einige Jahre später leider wieder abgeschafft.

Worum geht es beim Black Jack?

Grob gesagt, es wird meist mit 6 Kartenstapeln zu je 52 Karten gespielt. Der Geber (die Bank) teilt dem Spieler zwei Karten aus und gibt sich danach selbst eine Karte. Ziel ist es, mit den eigenen Karten möglichst nahe an 21 Punkte zu kommen, ohne diese Punktezahl zu überschreiten. Ist die Kartensumme geringer, kann der Spieler weitere Karten verlangen. Sobald der Spieler mit seiner Hand zufrieden ist, hört er auf weitere Karten zu ziehen. Nun ist die Bank an der Reihe und zieht nach festen Regeln. Die Regeln besagen, falls die Bank weniger als 17 Punkte hat, muss sie eine neue Karte ziehen. Hat sie aber mehr oder gleich 17 Punkte, darf sie keine weitere Karte ziehen. Wenn die Bank 21 Punkte überschritten oder weniger Punkte als der Spieler gezogen hat, hat der Spieler gewonnen.

Black Jack Varianten

Black Jack ist ein sehr beliebtes Casino Spiel. Somit war auch klar, dass es nicht lange dauern würde bis eine Vielzahl von verschiedenen Varianten entstehen wird. Es gibt im allgemeinen sehr viele verschiedene Arten, der Unterschied ist jedoch fast nie so gravierend. Die Varianten unterscheiden sich in kleineren Regeln, zum Beispiel beim Teilen und Verdoppeln. So bei der Variante "Spanish 21" gewinnt immer der Black Jack eines Spielers gegen den der Bank und bei der "Pontoon"-Variante gibt es kein Teilen, ein Ass zählt immer elf Punkte oder zwei Asse gelten hier als Black Jack. Daher ist es wichtig, bevor man eine besondere Variante spielt, sich über die Details zu informieren, sonst erhöht man durch Unwissen den Bankvorteil! Die Regeln zu jeweiligen Varianten sollten in dem Casino leicht zu finden sein. Z. B. kann man bei 888 eine Auswahl an verschiedenen Blackjack Varianten online spielen, wobei jede genau mit ihren Unterschieden erklärt ist.

Gibt es eine perfekte Black Jack Taktik?

Die höheren Gewinnchancen sind es, die das Kartenspiel für viele Spieler so attraktiv macht. Es gibt einige Methoden, die man wählen kann, um seine Chancen auf ein positives Resultat zu verbessern. Es gibt Strategien, die nur auf mathematischen Berechnungen und Wahrscheinlichkeiten basieren, diese Strategien sind jedoch solche, die nicht immer Gewinn garantieren. Es wird oft in der Form eines Diagramms präsentiert, das den Spieler in jedem beliebigen Szenario darauf hinweist, welches für Ihn die vorteilhafteste Entscheidung wäre. Jedoch die beste Strategie ist, das Angebot der Online-Casinos zu nutzen erst ohne Geld zu spielen und komplett ohne Risiko zu entscheiden, ob das Spiel für einen gewinnversprechend ist oder nicht.

BlackJack Spieldiagramm Beispiel eines Black Jack Diagram

Fazit

Was genau macht das Spiel so beliebt? Einer der Hauptgründe dafür ist, dass das Spiel einen Hausvorteil von unter einem Prozent aufweist. Das bedeutet, dass in einem Spiel mit einem Hausvorteil von 1% das Casino 1% des Gesamtbetrags, der auf das Spiel gewettet wird, behält. Also wenn ein Spieler im Laufe des Abends 1000 Euro gewettet hat, behält das Casino 10 Euro. Das bedeutet, dass man mit einigen grundlegenden Tricks und Strategien ein höchst profitables Glücksspiel erleben, dabei Spaß haben kann und am Ende des Spiels den Tisch mit mehr Geld als zuvor verlassen kann.

Das könnte Sie auch interessieren